Vermögen
Aufbau

Schritt für Schritt zu Mehr

Allgemein

Analyse

Die fortschreitende Digitalisierung, die Globalisierung und Vernetzung der Menschen mit "der Welt" - das heißt auch mit Unternehmen und Dienstleistern der Finanzbranche haben eine große Übersicht über Anlagemöglichkeiten geschaffen.

Die rasant anwachsende Zahl von Vermögens- und Finanzdienstleistern hat hier zudem die Verwaltungskosten stark reduziert.

Damit wurden die Eintrittsbarrieren in die verschiedenen Anlageformen und Anlagemöglichkeiten für jedermann extrem abgebaut.

Wer Kapital anlegen möchte, muss sich jedoch zuerst selbst analysieren, welcher Strategie er folgen möchte:

  • Hohe Rendite - verbunden mit hohem Risiko,
  • geringere Rendite - verbunden mit geringerem Risiko.

Bei reinen Kapitalanlagen sollte dies mit einem spezialisierten Anlageberater genau besprochen werden. Ein guter Anlageberater fragt diese Positionen vorher genau ab.

Wenn Ihnen dann verschiedene Möglichkeiten vorliegen, sollten diese im nächsten Schritt auf die steuerlichen Auswirkungen hin von uns überprüft werden.

Gerade wenn es um die vertraglichen Komponenten geht

  • Auszahlung,
  • Thesaurierung und
  • Reinvestitionen,

sollten die steuerlichen Auswirkungen genau untersucht werden, um nicht steuerliche Folgen auszulösen, die nicht geplant waren.

Aber auch durch den geschickten Einsatz bestimmter Gesellschaftsformen und Firmen- und Beteiligungskonstruktionen lassen der Abfluss von Liquidität in Form von Steuern senken, um so höheres Kapital zur Reinvestition zu erhalten.

Auch die Ausnutzung aller steuerlichen Möglichkeiten zur Übertragung von Stillen Reserven auf Folgeobjekte bzw. Reinvestitionsobjekte senken den Liquiditätsabfluss durch Steuern und erhalten wertvolles Kapital.

Für wen ist was sinnvoll?

Motivation

Warum entscheiden sich Kapitalanleger, in Immobilien zu investieren? Die individuellen Ziele eines jeden sind beim Kauf einer Immobilie als Kapitalanlage bedeutsam.

Steht die Erzielung von passivem Einkommen oder der reine Vermögensaufbau im Vordergrund?

Einige Investoren besitzen bereits Eigenkapital in solcher Menge, dass sie ihr liquides Vermögen schützen und in echte Werte umwandeln möchten.

Andere hingegen besitzen weniger Eigenkapital in liquider Form.

Für diese Investoren bleibt bei Immobilien nur das Fremdkapital in Form von Darlehen, um ihr Vermögen zu vermehren.

Bereits bei den Planungen für eine Anschaffung einer Immobilie sollte sich ein Investor fragen, was die überwiegende Motivation darstellt.

Denn diese Kernmotivation formt die Immobilienstrategien.

  • aktive Vermögensmehrung

  • laufende Mieterträge

  • Altersabsicherung - Mieterträge im Rentenalter

  • Altersabsicherung - Verkaufserlös im Rentenalter

  • Risikostreuung - Portfolio

Was macht Sinn?

monatliches Einkommen vs. Vermögensaufbau

Mit der richtigen Anlageimmobilie ist es selbsverständlich möglich, Monat für Monat Geld zu verdienen.

Ziel ist es, dass sich die Immobilie selbst trägt. Das bedeutet, dass die regelmäßigen Einnahmen bzw. Geldzuflüsse aus der Vermietung gleich hoch sind wie die Ausgaben bzw. Geldabflüsse.

Analysiert werden sollte bei der Kaufentscheidung, ob die laufenden Aufwendungen durch die Mieteinnahmen gedeckt sind.

Im Idealfall decken die Mieteinnahmen neben den laufenden Aufwendungen auch den Kapitaldienst.

Dabei verbleibt oft kein finanzieller Überschuss für den Vermieter. Bedenken Sie jedoch, dass hierbei fremde Menschen Ihnen Ihr Eigentum finanzieren.

Vereinbaren Sie unkompliziert einen Termin und wir besprechen die besten Möglichkeiten.

FAQ

Oft gefragt, oft gesucht

Sind Darlehensraten Kosten?

Nein. Darlehensraten stellen nur die Rückzahlung von geborgtem Geld dar. Genauso wenig, wie die Darlehensauszahlung eine Einahme darstellt. Die Kosten stellen sich über die Abschreibungsbeträge der erworbenen Vermögensgegenstände dar.

Resümee

Unterm Strich gibt es eine einfache Regel: Sind die Einnahmen höher als die Geldabflüsse, entsteht ein liquider Überschuss.

Ob ein steuerlicher Überschuss entsteht, richtet sich nach der Höhe der Abschreibung und der Höhe der Tilgungsraten.

Wenn sich ein liquider Überschuss ergibt, ist die größte Hürde für die Kalkulation genommen.

Die Analyse möglicher Liquiditätsüberschüsse stehen also für die Auswahl der Immobilienobjekte an erster Stelle.

Je nach Zweck der Immobilie oder der Motivation für die Anschaffung, kann von diesem Überschuss dann Abstriche gemacht werden.

Vereinbaren Sie unkompliziert einen termin und wir besprechen die attraktivsten Möglichkeiten.

Terminvorschlag / Anfrage

Kontakt aufnehmen

Telefon

040 - 696 35 36 90

Öffnungszeiten

Gesetzliche Feiertage geschlossen

Montag - Freitag
08:00 - 17:00

Adresse

Parkplätze 38 – 40 hinter dem Objekt

Weidestraße 132
22083 Hamburg

Mehr Info
Browser Hinweis
Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT