1 Minuten Lesezeit (144 Worte)

Sonderausgabenabzug von Beiträgen zur Basiskrankenversicherung

Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte sich in einem Urteil vom 06.07.2016 (X R 6/14) zur Frage der steuerlichen Behandlung von erstatteten Beiträgen zur Basiskrankenversicherung zu äußern.

In dem Urteil kamen die Richter zu der Ansicht, dass erstattete Beiträge zur Basiskrankenversicherung und Pflegeversicherung mit den in demselben Veranlagungsjahr gezahlten Beiträgen zu verrechnen seien.

Es käme dabei nicht darauf an, ob und in welcher Höhe der Steuerpflichtige die erstatteten Beiträge im Jahr ihrer Zahlung steuerlich abziehen konnte.

Wörtlich heißt es hierzu: Die gemäß § 10 Abs. 1 Nr. 3 EStG ab 2010 unbeschränkt abziehbaren Basiskranken- und Pflegeversicherungsbeiträge müssen auch dann vorrangig mit den im selben Veranlagungszeitraum erstatteten Beiträgen zur Basiskranken- und Pflegeversicherung verrechnet werden, wenn diese im Jahr ihrer Zahlung nur beschränkt steuerlich abziehbar waren.

Die Beitragsverrechnung ist auch dann vorzunehmen, wenn die erstatteten Beiträge im Jahr ihrer Zahlung nur beschränkt abziehbar waren.

cpm - Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg
Anschlussprüfung bei einem Mittelbetrieb, Betriebs...
BFH, 01.03.2016, XI R 21/14

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

[…] Steuerpflichtige aufgrund einer Unterhaltsverpflichtung die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge des Kindes, können sie diese als eigene Beiträge nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 EStG […]

[…] Steuerpflichtige aufgrund einer Unterhaltsverpflichtung die Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge des Kindes, können sie diese als eigene Beiträge nach § 10 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 EStG […]
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 10. Juli 2020

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.cpm-steuerberater.de/

Mehr Info
Browser Hinweis
Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT