1 Minuten Lesezeit (162 Worte)

Poolfahrzeuge

Aufgrund der neuen Regelungen des Reisekostenrechts zum 01.01.2014 und der neuen BFH-Rechtsprechung müssen auch Veränderungen hinsichtlich der Nutzung von Poolfahrzeugen beachtet werden.

Liegen für Arbeitnehmer keine erste Tätigkeitsstätte vor oder ist durch den Arbeitgeber kein Sammelpunkt für das regelmäßige Einfinden der Arbeitnehmer festgelegt worden, brauchen die Fahrten mit dem Dienstfahrzeug zwischen Wohnung und Betriebsstätte bzw. Sammelpunkt nicht mit einem Privatanteil besteuert werden.

Zum Nachweis, dass keine Privatfahrten durchgeführt werden, sollte jedoch ein Fahrtenbuch für jedes Fahrzeug geführt werden.

Das Führen von Fahrtenbücher ist nicht zwingend, wenn Poolfahrzeuge benutzt werden, die private Nutzung der Dienstfahrzeuge untersagt wurde und nachgewiesen werden kann, dass dieses private Nutzungsverbot auch wirklich überwacht und eingehalten wird.

Bei Poolfahrzeugen, sollte dargelegt werden, dass nach Beendigung der Dienstfahrten die Fahrzeuge und die Fahrzeugschlüssel wieder abgegeben werden. Sollten betriebsbedingt, die Fahrzeuge vereinzelt mit nach Hause genommen werden dürfen, um am nächsten Morgen schneller den Dienst antreten zu können, sollte die betriebliche Veranlassung dieser Maßnahmen nachgewiesen werden.

cpm - Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg
Reisekosten, Reisekostenvergütung
Fahrkosten bei Pflegediensten

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 21. Januar 2020

Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT