1 Minuten Lesezeit (120 Worte)

Nachteilsausgleich für Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge

Durch das vorerst gescheiterte Jahressteuergesetz 2013 sollen zukünftig alle Fahrzeuge mit Null-Emissions-Antrieben (Elektrofahrzeuge, Brennstoffzellenfahrzeuge) von der Steuerbefreiung (Nachteilsausgleich) erfasst werden. Die Nachteilsausgleichsregelung besagt, dass der Bruttolistenpreis aller solcher bis zum 31.12.2013 angeschafften Kraftfahrzeuge pauschal um 500€ pro kWh Batteriekapazität gemindert wird. Der Höchstbetrag der Minderung beträgt 10.000€ pro Fahrzeug.

Dieser Abzugsbetrag und der Höchstbetrag mindern sich sukzessive für später angeschaffte Fahrzeuge. Die Minderung der Bemessungsgrundlage ist wichtig für die Ermittlung des Privatanteils für Dienst- bzw. Firmenwagen.

Für Dienstwagen bzw. Firmenwagen bedeutet dies eine steuerliche Entlastung im Vergleich zu den "normalen" Diesel- oder Benzinfahrzeugen. Die Steuerbefreiung soll die teurere Anschaffung entlasten und zur Anschaffung anreizen.

Da diese Änderung unstrittig war, wird sie wohl demnächst in Kraft treten.

cpm- Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg

Lohnsteuernachschau
Nichtabziehbarkeit von Forschungskosten

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 21. September 2020

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.cpm-steuerberater.de/

Mehr Info
Browser Hinweis
Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT
               
DMCA.com Protection Status © cpm - Steuerberater  
               
DMCA.com Protection Status © cpm - Steuerberater