1 Minuten Lesezeit (138 Worte)

Einnahme-Überschussrechnung als Anlage EÜR

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat für 2012 dargestellt, dass Einnahme-Überschussrechnungen auch für das Jahr 2012 in Form der Anlage EÜR einzureichen sind.

Ausnahmen von dieser Form der Abgabe der Gewinnermittlung stellen Unternehmen dar, deren Einnahmen im Kalenderjahr 17.500 € nicht überstiegen haben. Diese Unternehmen können auch weiterhin ihre Gewinnermittlung (Einnahme-Überschussrechnung) als gesonderte formlose Anlage einreichen.

Betragen die Zinsaufwendungen abzüglich der Zinsaufwendungen für die Finanzierung von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens mehr als 2.050 € ist nunmehr zusätzlich eine Anlage SZE (für die Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen) einzureichen.

Schuldzinsen sind insoweit nicht als Betriebsausgaben abziehar, wenn die Summe des Gewinns und der Einlagen kleiner sind als die Entnahmen. Die Zinsen für die Finanzierung der Anschaffung bzw. Herstellung von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens bleiben dabei außer Betracht.

Für Fragen hierzu stehe ich gern zur Verfügung.

cpm - Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg

Der Brötchenstreit
Gewerbesteuerrückstellung nachträglich ändern?

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 24. September 2020

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.cpm-steuerberater.de/

Mehr Info
Browser Hinweis
Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT
               
DMCA.com Protection Status © cpm - Steuerberater  
               
DMCA.com Protection Status © cpm - Steuerberater