1 Minuten Lesezeit (138 Worte)

Unterhalt: Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung

©RainerSturm/PIXELIO/www.pixelio.de

(Foto: ©RainerSturm/PIXELIO/www.pixelio.de)

Die von einem Dritten übernommenen Beiträge zur Basiskranken- und Pflegepflichtversicherung sind ab 2010 über den Höchstbetrag von 8.004 EUR hinaus zusätzlich absetzbar, wenn für diese kein Sonderausgabenabzug möglich ist. Hierbei bleibt völlig unbeachtet, ob die Beiträge an die bedürftige Person oder direkt an das Versicherungsunternehmen geleistet werden.

Für die Erhöhung des Höchstbetrages über 8.004 EUR hinaus ist es nicht notwendig, dass die Versicherungsbeiträge tatsächlich vom Unterhaltszahler gezahlt oder erstattet wurden. Vielmehr genügt es, wenn der Unterhaltszahler seiner Unterhaltsverpflichtung nachkommt. Dabei ist bereits die Gewährung von Sachunterhalt, z. B. Unterkunft und Verpflegung, ausreichend.

Diese vorteilhafte Regelung kommt in Betracht bei Unterhaltsleistungen z.B. an bedürftige Angehörige, wenn der Unterhaltsempfänger Versicherungsnehmer ist oder an ein volljähriges Kind, für das Sie keinen Anspruch mehr auf Kindergeld haben und das Kind Versicherungsnehmer ist.

cpm - Steuerberater Claas-Peter Müller, Hamburg
Olé, Olé, Olé! Fußballgucken mit den Angestellten ...
Ehegattenarbeitsvertrag: Minijob oder Normalanstel...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 10. Juli 2020

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.cpm-steuerberater.de/

Mehr Info
Browser Hinweis
Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT