Gefahr in Verzug

Drohbrief von Finanzamt?

Allgemein

Ruhe bewahren

Die Aufgabe der Finanzbehörden ist es, die Steuererhebung sicher zu stellen. Deshalb ist es auch ihre Aufgabe, die Einreichung der Steuererklärungen einzufordern und die festgesetzten Steuern einzutreiben.

Dazu bedient sie sich verschiedenen Methoden:

  • Erinnerung an die Abgabe der Steuererklärungen
  • Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung
  • Erlass von Schätzungsbescheiden
  • Androhung von Zwangsgeldern
  • Festsetzung von Zwangsgeldern
  • Mahnungen für festgesetzte Steuern
  • Ankündigungen der Vollstreckung
  • Einziehungs- und Verpfändungsverfügungen

In allen diesen Fällen, vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin. Denn es gilt zu prüfen, ob sofort aktiv dem Finanzamt gegenüber reagiert werden muss, oder ob man sich einfach nur beeilen sollte.

Was ist zu tun?

kurze Checkliste

bei folgenden Schreiben vom Finanzamt sollten Sie schnellstens Hilfe organisieren:

  • Erlass von Schätzungsbescheiden, da hier die Einspruchsfrist gewahrt werden muss

  • Festsetzung von Zwangsgeldern, da diese zur Eintreibung der Steuererklärungen festgesetzt werden und unter Umständen dann zusätzlich zu den festgesetzten Steuern fällig werden

  • Mahnung der festgesetzten Steuer, da dies bedeutet, dass bereits Steuern fällig sind, die gegebenenfalls bestandskräftig sind

  • Ankündigung der Vollstreckung, da hier nach Ablauf von 7 Tagen die Zwangsvollstreckung eingeleitet werden könnte. d.h. Kontopfändung, Gerichtsvollzieher

  • Pfändungs- und Einziehungsverfügung, da hier offenbar bereits eine Kontopfändung stattgefunden hat. Gehaltspfändungen oder andere Pfändungen können folgen.

Was macht Sinn?

schnelles Handeln

Um zu klären, ob umgehend Schritte eingeleitet werden sollten, um Schaden von Ihnen abzuwenden, sollten Sie unverzüglich bei jeglichen Schreiben vom Finanzamt, welche Sie inhaltlich nicht verstehen oder deren Folgen Sie nicht abschätzen können, einen Termin mit uns vereinbaren oder zumindest sich telefonisch kurz besprechen.

FAQ

Oft gesucht, oft gefragt

Was ist ein Schätzungsbescheid?

Mittels der (Schätzungs)Bescheide schätzt das Finanzamt die Besteuerungsgrundlagen. Das können der Gewinn oder die Umsätze sein. Oft geschieht dies, wenn man seinen Erklärungspflichten nicht nachgekommen ist. Dann darf das Finanzamt schätzen gemäß § 162 AO.

Was sind Zwangsgelder?

Das Zwangsgeld ist ein Ordnungsmittel zur zwangsweisen außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung von Verhaltenspflichten. Es handelt sich um ein in die Zukunft gerichtetes Beugemittel, das aber weder Straf- noch Bußgeldcharakter hat und demzufolge kein Verschulden voraussetzt.

Empfehlung

Wir versuchen für Sie ein "Rundum-Partner" zu sein, der alle relevanten Bereiche des Unternehmer-Seins abdeckt.

Wenn Sie z.B. Fragen haben

  • bei der Optimierung und Anpassung Ihrer Buchhaltung und Aufzeichnungen aufgrund geänderter steuerlicher Vorschriften,
  • bei der effizienteren Abwicklung Ihrer Lohnbuchhaltung,
  • bei der zieloptimierten Erstellung Ihrer Jahresabschlüsse und Steuererklärungen,
  • bei der Vermögensumschichtung,
  • bei der Änderung der Gesellschaftsform zur Ausnutzung anderer Vorteile,
  • die Abstimmung zwischen privatem vermögen und betrieblichem Vermögen.

Das soll heißen, wir verwalten nicht nur Sie und Ihr Unternehmen, sondern wir gestalten zusammen mit Ihnen.

Wenn Sie einen Partner suchen, einen Mitgestalter und Berater, dann sprechen Sie mich an.

Terminvorschlag / Anfrage

Kontakt aufnehmen

Telefon

040 - 696 35 36 90

Öffnungszeiten

Gesetzliche Feiertage geschlossen

Montag - Freitag
08:00 - 17:00

Adresse

Parkplätze 38 – 40 hinter dem Objekt

Weidestraße 132
22083 Hamburg

Mehr Info
Browser Hinweis
Logo Datev
DATEV
Mitglied
Logo Hawit
HaWiT